fbpx

Wohnprojekt Ellener Hof 2

Projektbeginn: 4. Quartal 2019
Projektstand: Planung
Offen für Neue: Ja
Gewünschte Fertigstellung: 2022
Gewünschte Anzahl Wohnungen: 2 Projektgruppen á 12 Parteien
Kosten: ca. 2.700 €/qm
Wohnfläche: ca. 2.000 qm
Form: Generationengemischt

DAS BAUGEBIET

Auf dem Gelände zwischen der Ludwig-Roselius-Allee und Am Hallacker in Bremen-Osterholz wird ein neues, lebendiges Wohnquartier entstehen.

Geplant sind insgesamt ca. 500 Wohnungen. Das Quartier soll besonders sozialen und ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Die zukünftigen BewohnerInnen werden die Möglichkeit haben, neben der Nachbarschaft im eigenen Haus auch Kontakte zu den weiteren Menschen im Quartier zu entwickeln. Die Eigentümerin des Areals, die Bremer Heimstiftung, engagiert sich besonders für die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten. Die Kultur-Aula wird bereits für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt. Es entstehen ein Bewohnercafé, ein Kiosk, eine Fahrradwerkstatt und weitere Bereiche zum Spielen, Ausruhen und Klönen. Ein großer Teil der alten Bäume auf dem Gelände wird erhalten. Anders als in herkömmlichen Neubaugebieten üblich, bieten die Freiräume damit eine hohe Lebensqualität.

Einkaufsmöglichkeiten für den alltäglichen Bedarf befinden sich in unmittelbarer Nähe. Dieses Umfeld ist ideal für die Realisierung eines gemeinschaftlichen Wohnprojektes.

PROJEKTENTWICKLUNG – RAHMENBEDINGUNGEN

Das Projekt bietet Raum für ca. 24 Wohneinheiten. Hier können ein bis zwei Projektgruppen ihren Lebensraum schaffen. Das Planungskonzept sieht vor, daß die einzelnen Parteien gemeinsam mit dem Architekten die Wohnungsgrundrisse unter Berücksichtigung ihrer individuellen Wünsche planen. Die Wohnfläche der einzelnen Wohnungen ergibt sich aus der Zusammensetzung der Projektgruppe. Große Wohnungen für Familien sind ebenso möglich wie Single- Appartements. Ein Gemeinschaftsraum und weitere gemeinsam genutzte Bereiche auf dem Grundstück können von den Projektmitgliedern gestaltet werden.

Die Bremer Heimstiftung verpachtet dieses und die weiteren Grundstücke des Gesamtareals.

Die Erfahrungen aus laufenden und realisierten Wohnprojektgruppen werden in die Entwicklung dieses Projektes einfließen. Die kommenden Planungsschritte sind die Bildung und Festigung der Projektgruppe, die Entwicklung eines gemeinsamen Konzeptes, das Finden der idealen Rechtsform und die Aufstellung des Finanzierungsplanes.

ARCHITEKTUR – RAHMENBEDINGUNGEN

Nachhaltiges Bauen | Holzbauweise

Nachhaltiges Bauen bedeutet nicht nur ökologisch gesunde Baustoffe zu verwenden, sondern auch die Werkstoff-Kreisläufe und die Recyclingfähigkeit zu beachten. Die Holzbauweise ist das indentitätsstiftende Merkmal des neuen Quartiers Ellener Hof. Es ist der Wunsch, daß die Materialität des Werkstoffs in den Innenräumen und in der Fassaden ablesbar sein soll.

Energie-Konzept

Als Mindestanforderung soll der KfW 40 Standard eingehalten werden.

Zur Energieversorgung des Quartiers soll eine Nahwärmeversorung mit einem BHKW nicht nur für Wärme sorgen, sondern auch den eigenen Strom für das Quartier liefern.

Dachnutzungen

Den Dachflächen als fünfte Fassade kommt bei dem Konzept des Ellener Hofes eine besondere Bedeutung zu.

Die Dachflächen sollen vielfältige Anforderungen erfüllen. Sie sollen der Ruhe- und Rückzugsraum in der Stadt bieten, sie sollen zur Wasserrückhaltung beitragen und sie sollen eine solare Energiegewinnung über PV-Anlagen ermöglichen. Die fünfte Fassade muß also nicht nur den architektionischen Grundsätzen entsprechen, sondern auch die Weiterentwicklung hochwertiger Lösungen ermöglichen.

Downloads

Kontaktformular

Bei Interesse am Projekt füllen Sie bitte folgendes Formular aus oder schreiben Sie eine E-mail an kontakt@plan-a.info. Bitte füllen sie das Formular aus, wir melden uns bei Ihnen.

  • Für welches Projekt interessieren Sie sich:
  • Ellener Hof 1 als Fairmieter/in (Investition)Ellener Hof 1 als Bewohner/inEllener Hof 2 als Fairmieter/in (Investition)Ellener Hof 2 als Bewohner/inWohnprojekt TauwerkquartierWohnprojekt HulsbergWohnprojekt Theovida